user_mobilelogo
Mo Di Mi Do Fr Sa So
7
8
9
10
11
12

Das ortskundliche Museum ist geöffnet!

Im Zuge der vielen Corona-Maßnahmen ist auch unser ortskundliches Museum in der Kulturhalle in Neukirchen-Vluyn etwas in Vergessenheit geraten. Leider zu Unrecht, denn der Museumsverein hat einige attraktive virtuelle Angebote (z.B. gibt Günter Fischer in einem Videobeitrag einen Überblick über die Stadtgeschichte von Neukirchen-Vluyn, Herzstück dieses Beitrages ist der Medientisch und weiteres zu den Themen Friseursalon Kühn und Nationalsozialismus in Neukirchen-Vluyn) auf die Beine gestellt, die man im Internet unter der Web-Adresse www.museum-neukirchen-vluyn.de erreichen kann.

Darüberhinaus  haben die Heimat- und Verkehrsvereine dafür gesorgt, dass das Museum wieder jeden Sonntag auch ‚leibhaftig‘ besucht werden kann. Am Samstag trafen sich die ehrenamtlichen Aufsichten des HVV-Neukirchen unter der Remise von Walter Mühlenhoff im Winkelshof, um den Fortgang der ‚Corona-Saison‘ zu besprechen und den neuen Dienstplan abzustimmen.

Mit Corona-Abständen, aber mit guter Laune und an frischer Luft schmeckten Kaffee und Kuchen besonders gut. So hatte das für die Museumsarbeit zuständige Vorstandsmitglied des HVV Neukirchen, Werner Klüh, leichtes Spiel: im Nu waren die Termine bis einschließlich Januar 2021 alle vergeben und bei schönem Wetter klang die Veranstaltung aus.

Die Öffnungszeiten des Museums lauten wie folgt:
Jeden So von 11-13 Uhr und 15-17 Uhr. Der Eintritt ist frei und findet unter den üblichen AHA-Corona-Vorkehrungen statt: Abstand, Händewaschen und Convenience-Atemmaske.

Jetzt ist es also wieder möglich, das Museum zu besuchen. Die Besucher und Aufsichten müssen eine MNS-Maske (alternativ FFP2-Maske) tragen, Desinfektionsmittel nutzen und die Abstandsregeln einhalten. Die maximale Besucherzahl ist auf 10 Personen begrenzt. Führungen finden derzeit nicht statt. Damit wird dem Schutz der Gesundheit aller Besucher Rechnung getragen. 

Die auch für das 3. Und 4. Quartal geplanten Sonderveranstaltungen werden wie immer auch direkt vom Museumsverein bekanntgegeben.

Hartwig Müller 

(Pressereferent HVV Neukirchen)

Neue Wege in der Corona Pandemie - Museum Neukirchen-Vluyn      

 

Die Corona Pandemie hat geschafft, was wir uns vor einigen Wochen nicht vorstellen konnten, das gesellschaftliche Leben in unsere Stadt ist weitgehend zum Erliegen gekommen. Auch unser Heimat- und Verkehrsverein Neukirchen musste etliche Veranstaltungen absagen oder auf einen späteren Zeitpunkt verschieben. Ein ähnliches Schicksal ereilte auch das Ortsgeschichtliche Museum Neukirchen-Vluyn. Es musste auf Grund der bekannten Situation schließen und sämtliche geplanten Veranstaltungen bis auf Weiteres absagen.

Aber Not macht erfinderisch und so entstand, nach Sichtung des Museumsarchivs durch Museumsleiterin Jutta Lubkowski, die erste virtuelle Ausstellung des Museums. Ab Karfreitag sind wunderschöne alte Ostergrußkarten nach Themen geordnet im Netz auf der Homepage des Museums zu sehen. Für die technische Umsetzung sorgte Museumsmitarbeiterin Doninique Walraevens. Besonders witzig gemacht sind die beiden Kurzvideos zum Thema „Ostereiersuchen in den Museumsräumen“.

Das Muesumsteam will demnächst weitere virtuelle Angebote ins Netz stellen. Zum Beispiel einige der Sonderausstellungen, die im Museum früher zu sehen waren, etwa die über die „Franzosenzeit“ am Niederrhein. Veröffentlicht werden die speziellen Angebote auf der Webseite des Museums unter dem Reiter „Blog“. Er wurde eigens eingerichtet. Hier sollen regelmäßig Beiträge zu lesen sein, die Interessantes, Lustiges und Lesenswertes rund um unser Museum mitteilen. Im Blog erscheint demnächst auch die 21. Ausgabe des Magazins OMMA (Die Abkürzung steht für „Ortsgeschichtliches Museum mit Archiv“). Erstmals wird das Magazin ausschließlich in einer Online-Version erscheinen.

Wann der reguläre Betrieb des Museums durch unsere Aufsichten verantwortbar wieder aufgenommen werden kann ist derzeit nicht zu beantworten. Es hängt von der weiteren Entwicklung der Pandemie und der damit verbundenen Lockerung der strengen Regeln für die Öffentlichkeit zusammen. Deshalb mein Tipp an alle dem Museum Verbundenen und kulturell Interessierten, schauen Sie zwischendurch immer mal wieder in den Blog des Museums, was es zu entdeckten gibt.  In der Krise müssen eben alternative Wege beschritten werden, dies ist einer.

Viele Grüße 

Werner Klüh

 

Link zum Museum:

Museum Neukirchen-Vluyn

https://www.museum-neukirchen-vluyn.de

Liebe Mitglieder, Freunde und Bekannte des Heimat- und Verkehrsvereins Neukirchen,

dieses Jahr steht das Osterfest unter ganz anderen Zeichen. Selbstverständlichkeiten, wie zum Gottesdienst zu gehen, sich mit Freunden, Nachbarn oder Verwandten zum Osterfrühstück zu treffen, sind auf einmal keine Selbstverständlichkeit mehr. Alles scheint aktuell so unscheinbar und man hofft, dass der Spuk bald vorbei ist.

Doch Ostern fällt nicht aus. Ostern ist dieses Jahr nur anders. Vielleicht auch intensiver. Uns wird bewusst, welche Aussagekraft Ostern für unser Miteinander bedeuten kann. Gott hat seinen toten Sohn auferstehen lassen und uns allen damit ein Hoffnungszeichen gegeben. Gerade dies passt in die jetzige Zeit, es ist unabhängig von Kontaktsperren und allen anderen Einschränkungen.

Auch nach Corona wird das Leben weitergehen, nur vielleicht anders, vielleicht ruhiger. Vielleicht wird uns jetzt erst bewusst, wen wir alles vermissen. Lassen Sie uns gemeinsam das Osterfest feiern, nur halt jeder für sich.

Mir ist bewusst, dass ich nicht jeden mit diesem Ostergruß erreichen kann. Aber vielleicht möchten auch Sie anderen frohe Ostern wünschen und ein Zeichen der Hoffnung senden.

Drucken Sie den Ostergruß doch einfach aus, falten ihn und werfen ihn bei Nachbarn, Freunden, Verwandten oder Bekannten in den Briefkasten.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen im Namen des Heimat- und Verkehrsvereins Neukirchen, Hoffnung, Gesundheit und ein gesegnetes Osterfest

Ihr
Thomas Stralka

Zur Datei
https://www.hvv-neukirchen.de/downloads?view=download&id=27

Die Heimat- und Verkehrsvereine Neukirchen und Vluyn haben sich nach einvernehmlicher Besprechung entschlossen, den Mundartnachmittag vom 22.03.2020 in den Herbst zu verschieben.

Die beliebte Veranstaltung, in der Laienschauspieler und -schauspielerinnen kurzweilige Theaterstücke und Sketche in Grafschafter Platt zum Besten geben, zieht alljährlich bis zu 400 Gäste in die Neukirchen-Vluyner Kulturhalle.

In diesem Jahr haben die beiden ausrichtenden Vereine in Verantwortung für die Gesundheit der zahlreichen, auch älteren, Gäste beschlossen, das Event in den Herbst zu verschieben.

Dies ist für alle Beteiligten mit viel Unannehmlichkeiten verbunden. So haben die ehrenamtlichen Laiendarsteller viel Zeit in Proben investiert, die sich nur zum Teil für eine Veranstaltung in einem halben Jahr auszahlen werden. Auch die Verantwortlichen des Veranstaltungsortes, die Kulturhalle, zeigten sich sehr kulant.

Die bereits gekauften Karten behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit. Sollten die Karten aber storniert werden müssen, ist eine Erstattung des Kaufpreises direkt bei den beiden Heimat- und Verkehrsvereinen möglich. Dazu erbitten die Veranstalter eine kurze Email-Notiz an die Adressen der Vereine: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Alle Beteiligten und alle Aktiven wünschen sich natürlich, dass möglichst viele Gäste auch den neuen Termin wahrnehmen können.

2. Museumskaffeetrinken auf dem Winkelshof und Museumsführung

Am Sonntag den 1. September 2019 trafen sich wieder die Damen und Herren die Museumsdienste machen auf dem Winkelshof der Familie Mühlenhoff zum 2. Museumskaffeetrinken. Diese wiederkehrende Veranstaltung dient einmal zur Erstellung des Dienstplans der Aufsichten und zum anderen soll das Kaffeetrinken ein kleines Dankeschön für die ehrenamtliche Tätigkeit unserer Mitglieder sein. 

Diesmal war der "Hühnerstall" auf dem Hof gut besetzt und es ergaben sich viele anregende Gespräche in fröhlicher Runde. Zum Schluß wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen vom Hausherrn Walter Mühlenhoff durch das Privatmuseum geführt und es wurden von ihm viele geschichtliche Fragen beantwortet. Eine rund um gelungene Veranstaltung.

Am Donnestag, den 12. September 2019 startete die Wanderung vom Parkplatz des NABU Naturschutzzentrums an den Krickenbecker Seen in Richtung Hinsbeck zum Aussichtsturm auf dem Taubenberg. Auf der Strecke machten wir zunächst Halt an dem historischen Amandus Brunnen der bereits zu Anfang der Christianisierung als Taufbrunnen genutzt wurde. Weiter ging es dann über den alten Gerichtsplatz zum Aussichtsturm. Von dort aus ergab sich ein herrlicher Blick über die Baumwipfel und man konnte die Niederlande mit der Stadt Venlo sehen. 

Der Weg führte uns vorbei an der Flootsmühle und über den alten Nordkanal durch den Wald. Der Kanal war ein Projekt der Franzosen unter Kaiser Napoleon und sollte Antwerpen an der Schelde über Venlo mit dem Hafen von Neuss am Rhein verbinden. Damit sollten die Niederlande umgangen werden. Doch der Bau wurde ab nie fertig gestellt.

Immer wieder gab es Gelegenheit einen Blick vom Ufer auf die schönen Seen zu werfen und Tiere zu beobachten. Das Schloß Krickenbeck verbarg sich zu großen Teilen im dichten Gebüsch und wir konnten nur an einigen Stellen einen Blick auf das imposante Anwesen werfen. Am Ende der Wanderung machte die Gruppe dann Rast im Ausflugsgasthof Waldesruh, wo wir uns mit gutem Essen und Trinken stärken konnten. 

Das Resümee der Teilnehmer war einhellig, es hat allen gefallen und es sollte bald eine neue Wanderung stattfinden.

Für die optimale Nutzung unserer Webseite verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.